„Bonn will Klimapolitik!“

"Bonn will Klimapolitik!"

Liebe Bonner*innen und Bonner,

immer mehr Menschen wird immer stärker bewusst, wie wichtig es ist, JETZT für den Klimaschutz zu handeln. Nichts ist dringlicher als die Erzeugung von CO2 dramatisch zu reduzieren. Dass das Wort „dramatisch“ absolut angebracht ist, wissen nicht nur Greta, Luisa und alle Fridays for Future sowie Extinction Rebellion Unterstützer, sondern auch die Wissenschaft, NGOs, Institutionen und viele andere gesellschaftliche Akteure. Bei vielen von uns reicht auch einfach der gesunde Menschenverstand.

Seit Jahrzehnten beuten wir die Natur aus und gehen ein hohes Risiko ein. Warum? Weil wir uns antrainiert haben unsere Bequemlichkeit, den Luxus und die schönen Seiten des Kapitalismus zu lieben. Die Industrien, die ihr Geschäft auf der Ausbeutung des Planeten aufgebaut haben, wollen uns glauben lassen, dass wir ohne sie wieder zurück ins Mittelalter müssten, doch dem ist nicht so! Wir müssen aufhören uns von der Industriepropaganda verunsichern zu lassen (ich hoffe es ist ok, dass ich die Verunglimpfung vom Massen(aus)sterben in der Welt und den rasanten Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur in manchen Medien und Kreisen so bezeichne).

Es gibt sowohl technische Lösungen, als auch ökonomische, um den Klimawandel zu stoppen und die benötigte „Wirtschaftswende“ sozialverträglich zu etablieren. Fachliteratur darüber wie das gelingen kann, gibt es zu Haufe! Ich empfehle allen, die sich selbst überzeugen wollen, das Buch „Come On“ von Ernst Ulrich von Weizsäcker und Anders Wijkmann zu lesen, welches in Anlehnung an das 50-jährige Bestehen des Club of Rome und den berühmten CoR Bericht „Die Grenzen des Wachstums“, verfasst wurde.

Generell kann ich euch aber jeden vom Club of Rome veröffentlichten Bericht sowie die Literatur all seiner Mitglieder ans Herz legen! Sie zeigen auf wie eine Zukunft in der „vollen Welt“ aussehen kann, wenn wir es endlich schaffen den (gesellschaftlichen & politischen) Willen aufzubringen etwas zu verändern!

Ich würde mir wirklich sehr wünschen, dass wir ins Handeln kommen, die Lethargie, das Hinauszögern, Blockieren, unsere Ego-Starre „Man könne ja nichts ändern“ endlich aufgeben und ALLE GEMEINSAM ANPACKEN UND MITMACHEN!

Daher bitte ich euch:
Unterzeichnet die Petition: „BONN WILL KLIMAPOLITIK! VEREINBARUNG EINES VERBINDLICHEN MASSNAHMENKATALOG „KLIMASCHUTZ“ 2025!“ und macht euch dafür stark, dass die Parteien im Wahlkampf nicht um das Thema Klimaschutz herumkommen und sie an einer starken Klimapolitik gemessen werden.

Alle Informationen rund um die Petition seht ihr hier sowie direkt auf der Online Petition: HIER

Wenn es uns gelingt zu zeigen wie viele wir sind und dass wir uns sehr wohl bewusst darüber sind, dass es im Endeffekt die Bonner Parteien in der Hand haben starke Klimaschutzmaßnahmen voranzutreiben, dann werden sie dem Wunsch der Bevölkerung nachkommen. Schließlich sind sie unsere Repräsentant*innen und wollen im September 2020 von uns gewählt werden! Mögen die Parteien mit den effektivsten Klimaschutzmaßnahmen gewinnen.

 

 



Johanna Schäfer
Johanna Schäfer
Johanna Schäfer ist die Gründerin und Geschäftsführerin des BonnLAB. 2015 schloss sie ihr Architekturstudium ab, seitdem widmet sie sich den Themen Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Partizipation - nicht nur in Bonn, sondern international. Im Laufe der Jahre hat sie sich eine ausgezeichnete Expertise im Bereich Social Media erarbeitet und auch Dank der Neuen Medien eine breitgefächerte und starke Community aus Selbstständigen, Machern, NGOs, Weltverbesserern, Politikern, Journalisten (und vielen anderen Berufen und Leidenschaften) aufgebaut. Social Entrepreneurship ist Johanna eine große Herzensangelegenheit und ihre Mission ist es all die tollen #CityChangers unserer schönen Stadt Bonn sichtbarer zu machen und sie dazu zu mobilisieren sich aktiv für eine lebenswerte(-re) Zukunft einzusetzen.